Hundeversicherungen – welche sollte man Abschliessen

Tier OP Versicherung

Damit Du sicher mit Deinem Hund durchs Leben kommst, gibt es verschiedene Hundeversicherungen. Diese wurden in den letzten Jahren in ihren Leistungen stark optimiert. Gab es noch vor Jahrzehnten die schnöde Haftpflichversicherung, die Dir von Deinem Autoversicherer schnell erstellt wurde, so stehen heute im Angebot:

  • Hundehaftpflicht
  • Hunde OP Versicherung
  • Krankenversicherung
  • Hundehalter Rechtschutz

Prioritäten

Und natürlich ist die HundeHaftpflicht nicht „schnöde“, sondern lebenswichtig. Einige Bundesländer, wie Berlin haben sie für alle Hundehalter zur Pflicht gemacht. Als Deckungssumme wird gerne die 1 Million genommen. Dieser Betrag erscheint sehr hoch, doch hier trügt der Schein.

Denn verursacht der Hund einen Schaden der viele Menschen schädigt, dann ist diese Summe gerade die Anzahlung. Besser den Anbieter nach höheren Beträgen abklopfen. Real wären Deckungssummen ab 5 Millionen. Damit kannst Du dann beruhigt mit Deinem vierbeinigen Freund auch heikle Momente überstehen.

Hunde OP Versicherung

Jeder Hund kann auch mal krank werden. Dieses wird oft jedoch beim Kauf nicht bedacht. Ehrlich, wer denkt schon gerne an Krankheit? Nur, wenn Du mit Deinem Liebling in der Tierklinik stehst, darf die prall gefüllte Geldbörse nicht fehlen. In der Regel verlangt der Tierarzt die Summe cash. Da wechseln durchaus mal 500 Euro den Besitzer. Steht eine OP an, sind 2000 Euro aufwärts die Realität. Da kommen auch gut verdienende Menschen ins schwitzen.
Deshalb macht eine OP Hundeversicherung durchaus Sinn. Die Beiträge sind erschwinglich und als Hundebesitzer bist Du nicht gleich bankrott, sollte eine OP das Leben des Hundes retten können. Die Versicherungen bieten hier verschiedene Deckngssummen an. 3000 Euro solltest Du als OP-Leistung nehmen. Damit ist der größte Schaden abgesichert.
Natürlich kann die Absicherung auch höher oder niedriger ausfallen, alles ist besser als die Behandlungskosten gesamt tragen zu müssen.
Da OP-Kosten den Halter am meisten belasten können, sollte diese Versicherungsart unbedingt, neben der Hundhaftpflicht abgeschlossen werden.
Einen Vergleich für Hunde Operationversicherung findest Du auf http://hunde-op-versicherung.eu
Wenn Du noch Platz in Deinem monatlichen Finanzplan hast, dann kannst Du Deinem Hund noch zusätzlich Krankenversichern lassen. Ein festgelegter Betrag von z.B. 1500 jährlich, stellt krankheitsbedingte Behandlungen in Höhe des Betrages sicher. Gerade später bei älteren Tieren, eine Entlastung des Besitzers. Es gilt die Angebote zu prüfen, denn es können Krankheiten ausgeschlossen sein.

Zahlungen und Zuschüsse

Wichtig wäre hier genau das Kleingedruckte zu lesen und bei nicht verstehen nachzufragen. Gerade in der Hundekrankenversicherung gibt es schon Unterschiede in der Leistung. In dieser Versicherung zahlt man lange (Gott sei Dank) ein, ohne diese in Anspruch zu nehmen. Damit es nun nicht nur eine Zahlgeschichte wird, geben viele Anbieter etwas an den Tierhalter zurück. Dieses geschieht von jährlichen Kostenübernahmen bei den Impfungen und Wurmkuren.
Auch werden Zuschüsse für Chip und einer Kastration angeboten.
Um so jünger Dein Hund ist, umso gringer fallen Deine Beiträge aus. Zudem hast Du die Wahl nach der Gebührenordnung den 1. Satz oder den 2. Satz zu wählen. Fällt Deine Wahl auf den 1. Satz, kann es passieren, dass Dir Dein Tierarzt später die Ergänzung zum 2. Satz der Gebührenordnung in Rechnung stellt. Deshalb sehr wichtig vor der Behandlung stets seinen Versicherungsschutz mit der Praxis abzusprechen.Seit es Listenhunde gibt, haben sich gesamt in Deutschland die Haltungbedinungen gesetzlich verschärft. Leinenpflicht um nur eine zu nennen, verärgern immer mehr Besitzer von Hunden. Ordungshüter sehen sich oft überfordert und so kommt es nicht selten zum Rechtsstreit. Oft gibtst Du als Hundhalter klein bei, weil Dir das nötige Geld für den Anwalt fehlt. Hier gibt es seit einiger Zeit Hilfe in Form eine Hundehalterrechtsschutzversicherung. Diese führt eine Kartei von Rechtsanwälten, die sich im Hunderecht auskennen. Dies kann durchaus eine gute Sache sein. Wichtig ist hierbei zu wissen, das Du nur das Recht auf einen Anwalt erhälst, wenn Dein Hund dabei eine Rolle spielt.

Du selbst bist ausserhalb des Hundehalters nicht Rechschutz versichert. Deshalb solltest Du für Dich klären ob Du diese Form der Absicherung wirklich benötigst. Besitzt Du eine normale Rechtschutzversicherung sollte zunächst bei dieser geklärt werden, wie im Schadensfalle Hund Beistand gewährleistet wird. Gibt es in Deinem Leben solch eine Versicherung nicht und ist auch nicht geplant, dann könnte man über eine Hundehalterrechtschutzversicherung durchaus nachdenken.

Doch die wichtigste ist sie nicht. Dies ist die Hundehaftpflichtversicherung gleich wichtig mit der OPHundeversicherung. Wenn dann noch was geht, entscheide Dich für eine Hundekrankenversicherung und Du und Dein Vierbeiniger Geselle könnt entspannt Eure Freizeit genießen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*